Grundstücke wintersicher machen

Für den anstehenden Winter sind einige Vorbereitungen erforderlich. So müssen nach der Vegetation wieder zahlreiche Bäume und Hecken zurückgeschnitten werden. Bei starkem Schneefall könnten diese zu größeren Gefahren werden. Private Grundstückseigentümer sind daher dazu aufgerufen, ihre betroffenen Pflanzen, welche in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen, bis Mitte November zurückzuschneiden.

Die Äste der Hecken und Bäume werden durch Schnee und Eis so beschwert, dass sie stark in Straßen und Gehwege ragen oder gar abbrechen. Für Passanten kann dies zu gefährlichen Situationen führen, wenn auf die Straße ausgewichen werden muss. Auch Räum- und Streufahrzeug kommen teilweise nicht mehr durch und können eine freie Fahrbahn nicht garantieren. Zudem wird die freie Sicht auf wichtige Verkehrsschilder, Hausnummern und Einmündungen erheblich eingeschränkt. Bei Verkehrsteilnehmern und auch Fußgängern kann dies teilweise großen Ärger verursachen.
 
Grundsätzlich müssen alle Straßenanlieger die Bepflanzungen selbst zurückschneiden. Die Stadtverwaltung erinnert deshalb an die Pflicht von Eigentümern oder Mietern, ihr Grün nicht über die Grundstücksgrenzen ragen zu lassen. Anpflanzungen müssen so angelegt und unterhalten werden, dass sie die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigen.
 
Der Sicherheitsraum über der Fahrbahn muss mindestens 4,50 m, über Rad- und Gehwegen 2,50 m betragen, der seitliche Abstand vom befestigten Fahrbahnrand im Bankettbereich beträgt 0,50m. Bei Straßeneinmündungen und –kreuzungen muss die Übersicht gewährleistet sein (höchstens 80 cm). Im Gehwegbereich schließt das Lichtraumprofil mit der Grundstücksgrenze ab. Verkehrszeichen dürfen nicht verdeckt werden.
 
Kleine Bäume und Hecken dürfen im sogenannten Pflegezeitraum von Anfang Oktober bis Ende Februar gestutzt, beschnitten oder gefällt werden. Von März bis September sollen die Nistplätze der Vögel geschützt sein. Somit sind in dieser Zeit Arbeiten an den betroffenen Pflanzen verboten.
Große, innerstädtische Bäume sollten zudem lediglich in Abstimmung mit der Stadtverwaltung gefällt werden.