Berufs- und Ausbildungsmesse 2017

30 Ausbildungsbetriebe haben sich für die 5. BAM angemeldet. Die Messe wird in diesem Jahr erstmals eintägig stattfinden, am Freitag, den 23. Juni, ist die Stadthalle St. Georgen für alle interessierten Schüler/innen und Eltern von 9-17 Uhr geöffnet.

Der umfangreiche Messekatalog ist bereits in Arbeit und soll noch vor den Pfingstferien fertiggestellt werden. Dort werden sich alle Aussteller mit ihren Ausbildungsangeboten präsentieren. Erste Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.st-georgen.de/BAM.
 
Hintergrund und Ziele der Berufs- und Ausbildungsmesse
Die Berufs- und Ausbildungsmesse verfolgt das Ziel, Jugendliche, die ihren Weg ins Berufsleben suchen, mit Unternehmen, die Nachwuchs benötigen, zusammenzubringen. Die Jugendlichen können sich bei der Messe darüber informieren, welche Berufe für sie infrage kommen, was die Ausbildungsbetriebe von ihnen erwarten und was sie zu bieten haben. Auch ermöglicht die Messe jungen Menschen Orientierungs- und Entscheidungshilfen, um sie dabei zu unterstützen, die Schwelle zum Berufsleben gut zu meistern.
 
Im Vordergrund der Messe steht neben der Berufsorientierung vor allem die Vermittlung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen. Arbeitgebern aus Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen, die motivierte und qualifizierte Nachwuchskräfte für sich gewinnen möchten, bietet die Messe die Gelegenheit durch persönliche Gespräche potenzielle Kandidaten kennenzulernen. Die Firmen können ihre freien Ausbildungsplätze bei der Messe bewerben und ebenso können die Interessierten ihre Bewerbungen direkt bei dem einen oder anderen Unternehmen abgeben.
 
Die Resonanz auf die bisherigen Berufs- und Ausbildungsmessen hat gezeigt, dass der Bedarf für eine solche Messe in St. Georgen vorhanden ist. Mit der Messe reagiert die Stadt nicht zuletzt auch auf die Knappheit an Auszubildenden und Fachkräften in der Region. Die Stadt möchte den Industriestandort stärken, dem Nachwuchs vor Ort eine Chance geben und junge Menschen dazu motivieren, in St. Georgen zu bleiben.