2. St. Georgener Literaturtage vom 13. Oktober bis 15. November 2019

Von Handlettering-Workshop über Lesefest bis hin zu Autorenbegegnungen - in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, der Robert-Gerwig-Schule und dem Theater im Deutschen Haus und unterstützt durch weitere Kooperationspartner und Sponsoren organisiert die Stadtbibliothek die 2. St. Georgener Literaturtage vom 13. Oktober bis 15. November 2019.

Tina Schlegel liest zum Auftakt am 13. Oktober im Deutschen Phonomuseum aus ihrem neuesten Kriminalroman „Gewittersee“. Vielschichtige Charaktere, der atmosphärisch etwas düster angelegte Bodensee und ein anspruchsvoller Schreibstil sind bezeichnend für ihre Krimis. Im ersten Band einer neuen Reihe kommt die Lindauer Kommissarin Cora Merlin nach der Entdeckung einer Frauenleiche einem international organisierten Kunstraub auf die Spur und gerät zwischen die Fronten besessener Sammler. Eintritt 5 €.
 
Jan von Holleben ist vielfach ausgezeichneter Fotograf und ein Meister der Irritation. In seinen Fotos scheint immer etwas nicht so ganz zu stimmen und genau dadurch ergibt sich ein neuer Blick auf vertraute Dinge. „Alles immer“ ist ein raffiniertes Foto-Bilderbuch mit über 250 Fotos, jedes Foto hängt mit dem nächsten zusammen und verleitet zum Entdecken, Staunen und Interagieren.
Am 14. Oktober zeigt Jan von Holleben seine Bilderwelten in der Stadtbibliothek. Autorenbegegnung zum FrederickTag für Kinder ab 6 Jahren, Eintritt frei.
 
Christine Kinces fertigt leidenschaftlich gerne schöne Dinge an. Am 17. Oktober vermittelt sie in einem Workshop die Grundlagen des Handletterings. Durch gemalte Buchstaben entstehen schöne Wort-Bilder. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet die Stadtbibliothek um Anmeldung. Die Teilnahme erfolgt auf Spendenbasis und ist ab 12 Jahren möglich.
 
Der 24. Oktober ist Tag der Bibliotheken und Anlass für ein Lesefest in der Stadtbibliothek mit Spielen und Basteleien für Kinder ab drei Jahren. Gezeigt wird um 15 Uhr im Bilderbuchkino „Lindbergh - Die abenteuerliche Geschichte einer kleinen Maus“. Das Bilderbuch von Torben Kuhlmann bezaubert durch seine detaillierten Illustrationen. Die Veranstaltung dauert bis 18 Uhr.
 
Am 27. Oktober lädt das Deutsche Phonomuseum zu „Krimi und Musikalisches“ ein. Christof Weiglein hat das Setting seines Krimis „Das Keltenritual“ in seiner Heimatstadt Villingen-Schwenningen angesiedelt. Üble Morde und keltische Opferriten ereignen sich rund um den Villinger Magdalenenberg. Kriminalhauptkommissar Mark Panther ist aus Stuttgart an seinen Heimatort zurückgekehrt und gerät bei den Ermittlungen in seinem ersten Fall an seine persönlichen Grenzen. Musikalisch umrahmt wird die Lesung durch Patrick Ziegler mit der Gitarre. Eintritt 5 €.

Das Café im Ökumenischen Zentrum ist Gastgeber der Lesung mit Martina Bergmann am 3. November.
Ihr autobiographisches Romandebüt „Mein Leben mit Martha“ ist ein ebenso klarer wie empathischer Bericht über die Betreuung eines an Altersdemenz erkrankten Menschen. Martha ist Mitte 80 und in „poetischer Verfassung“, so nannte es Heinrich, der Mann, mit dem Martha fast 40 Jahre lang zusammenlebte. Aber jetzt ist Heinrich tot und Martina beschließt, sich der alten Dame anzunehmen, ohne mit ihr verwandt zu sein oder sie auch nur gut zu kennen. Eintritt VVK 8, AK 10 €.
 
Tobias Vogel hat aus einer Laune heraus vor zwei Jahren angefangen, seinen Alltag und seine Gefühle in kleinen, sehr simpel gezeichneten Strichpersonen-Cartoons zu verarbeiten und seine Werke unter dem Namen „Krieg und Freitag“ in den großen sozialen Netzwerken zu teilen. Damit erreicht er mittlerweile über 100.000 Menschen. 2019 hat er den wichtigsten Internet-Preis, den Grimme Online-Award in der Kategorie Kultur und Unterhaltung gewonnen. Der Künstler verbindet Sprache mit reduzierten Zeichnungen und nutzt die Papier-Struktur und Objekte, um seine Aussagen knackig, lustig oder richtig schön philosophisch zu machen. Für die Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klassen sind Workshops mit Krieg und Freitag geplant. Die Stadtbibliothek lädt zur öffentlichen Comic-Lesung am 7. November. ein. Der Eintritt ist frei.

Beim Literaturabend am 16. November präsentiert Literaturexpertin Karla Paul auf der Theaterbühne im Theater im Deutschen Haus erneut ihre Buchhighlights des Jahres, berichtet über die aktuellen Themen der Literaturwelt und plaudert äußerst unterhaltsam über Autoren und Verlage.
Karla Paul steht für moderne Literaturformate. Ihre über 100.000 Follower informiert sie regelmäßig über die sozialen Netzwerke und ihren Literaturblog Buchkolumne und seit Neuestem gemeinsam mit Günter Keil im Literaturpodcast „Long Story Short“ und der Literaturshow „Die Seitenspringer“.
Eintritt VVK 8, AK 10 €.

Der Vorverkauf startet Anfang September. Die Karten für Karla Paul sind erhältlich über das Theater im Deutschen Haus (Online-Shop) und Naturkost Hoppe, Stadtbibliothek und BuchHaltestelle Villingen.
Für die anderen Veranstaltungen bei den Vorverkaufsstellen Tourist-Info und Stadtbibliothek St. Georgen sowie BuchHaltestelle Villingen. Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an die Stadtbibliothek.

Programm ((65,3 KB))